Antoinette
Vita

1956 geboren in Dresden
1973 – 1975 Lehre als Schriftsetzerin
1975 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig
1976 Geburt des Sohnes
1979 Studium an der Kunsthochschule Berlin
1984 Diplom, Kauf der Wassermühle in Dauer/Uckermark, Umgestaltung dieser zum Kunstzentrum und Gesamtobjekt
1985 – 1987 Lehrtätigkeit in der Weiterbildung von Kunsterziehern
1988 Übersiedlung nach Dresden und Einrichtung eines Ateliers in Berlin
1991 Meisterschülerin an der HGB Leipzig bei Prof. Bernhard Heisig
seit 1993 Therapeutisches Arbeiten mit Farben und Visualisierungen
1994 Gastdozentur an der Universität Dortmund
1995 Das Buch „Die Liebe der Heiligen Frauen“ 16 Lithografien zum Hohelied Salomos, Bemalung von 300qm Aussenwand in der Wilthener Weinbrennerei (Sorbische Mythologie)
2012 Kunstpreis der deutschen Gesellschaft für Psychoanalyse
2013 Finale Kunstpreis Phönix
2014 große Serie Landschaftsmalerei in Südtirol, Italien
2016 – 2018 Ausstellungtournee „Mythos Europa“
2019 – 23 Ausstellungstournee „Gesichter der Europa“ in Berlin, Prag, Wien, Frankreich, Niederlanden, Italien, Schweiz und Griechenland

lebt und arbeitet in Berlin