Hoch_Leipzig_16 Oktober 1989
16.10.1989. Endlich, nach Jahren des Stillstandes, ging es los! Evelyn Richter, damals an der HGB in Leipzig lehrend, hatte höchstempfindliche Schwarzweißfilme besorgt, die es im Osten nicht gab. Wir brauchten sie, da die Demonstrationen in der Dunkelheit stattfanden und Blitzen zu gefährlich war. Sie verteilte die Filme an einige Fotografen mit den Worten: „Hier wird Geschichte geschrieben, ich bin zu alt, um mich hineinzustürzen, jetzt seid ihr dran.“ Das war Ehre und Verpflichtung zugleich, die historische Dimension war uns bewusst. Hunderttausend Menschen hatten ein gemeinsames Ziel und benutzten und verwandelten den städtischen Raum, um diesem Ziel Ausdruck zu verleihen. Es war fantastisch, währte aber nur einen kurzen Zeitraum von ein paar Wochen, also eine Weltsekunde. Danach gingen die Ziele, Wünsche und Vorstellungen weit auseinander.
TitelLeipzig, 16. Oktober 1989
Künstler*inMatthias Hoch
SammlungEast for the record
Entstehungszeit1989
Beschreibung16.10.1989. Endlich, nach Jahren des Stillstandes, ging es los! Evelyn Richter, damals an der HGB in Leipzig lehrend, hatte höchstempfindliche Schwarzweißfilme besorgt, die es im Osten nicht gab. Wir brauchten sie, da die Demonstrationen in der Dunkelheit stattfanden und Blitzen zu gefährlich war. Sie verteilte die Filme an einige Fotografen mit den Worten: „Hier wird Geschichte geschrieben, ich bin zu alt, um mich hineinzustürzen, jetzt seid ihr dran.“ Das war Ehre und Verpflichtung zugleich, die historische Dimension war uns bewusst. Hunderttausend Menschen hatten ein gemeinsames Ziel und benutzten und verwandelten den städtischen Raum, um diesem Ziel Ausdruck zu verleihen. Es war fantastisch, währte aber nur einen kurzen Zeitraum von ein paar Wochen, also eine Weltsekunde. Danach gingen die Ziele, Wünsche und Vorstellungen weit auseinander.