Publikationen
Die Sammlung „Zeitgenössische
Malerei und Grafik“ (2006)
Sammlung_Zeitgenössische_Kunst

Der Katalog „VNGart – Sammlung Zeitgenössische Malerei und Grafik“ bietet einen Gesamtüberblick über die rund 200 Werke der Malerei- und Grafiksammlung der VNG AG. Mit den Bildern und Viten von mehr als 90 Künstlerinnen und Künstlern, angefangen bei Werner Tübke bis hin zu jungen Absolventen der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), zeigt das Buch einen umfassenden Querschnitt der sächsischen und vor allem Leipziger Kunst zwischen 1990 und 2005. Neben dem Vorwort von Dr. Klaus-Ewald Holst, Vorstandsvorsitzender der VNG, finden sich in dem Band zwei Texte, in denen die Werke der Sammlung kommentiert und erläutert werden. Als Autoren konnten dafür Christine Rink, die Kuratorin der Sammlung Zeitgenössische Malerei und Grafik sowie der Kunsthistoriker und Journalist Dr. Meinhard Michael gewonnen werden. Alle Texte liegen in deutscher und englischer Sprache vor.

Sie können den Katalog direkt über die VNG AG für eine Schutzgebühr von 36,50 Euro (inklusive der gesetzlich gültigen Umsatzsteuer und der Portogebühren) beziehen.

VOR ORT (1994)
VOR_ORT

Zwei Jahre lang waren vier Studenten der Fotoklasse der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig in den ostdeutschen Bundesländern unterwegs, um mit ihrer Kamera den gesellschaftlichen Wandel nach der Zeitenwende zu dokumentieren. An Detailaufnahmen und großen Überblicken zeigten Max Baumann, Matthias Hoch, Frank-Heinrich Müller und Thomas Wolf auf, wo und wie sich das neue Leben in den Städten, Dörfern und Industrielandschaften darstellte. Dabei halten sich Gewinn und Verlust die Waage, stehen das Neue und die Erinnerung gleichberechtigt nebeneinander. Ausstellung und erstes Katalogbuch erhalten den Titel VOR ORT.

VOR ORT OST /
ON SITE EAST (1997)
00001101

Zwischen 1994 und 1996 haben insgesamt acht Fotografen Bilder aus ostdeutschen Städten und Landschaften zur Sammlung der VNG AG beigetragen. Die 376 Aufnahmen umfassende Kollektion wird seither in der Hauptverwaltung der VNG präsentiert. Sichtbar ist der Wandel Ostdeutschlands nicht allein in den äußeren Formen von Architektur, industriellen Produkten und Design, sondern wird als Stimmung zwischen den Bildern vermittelt, die in Ausstellung und Buch als Wanderung über Land und Stadt vorgeführt werden.

STADT LAND OST /
CITY SCAPE EAST (2001)
STADT_LAND_OST_bearb

Zu den Arbeiten der Ausstellungen und Bücher mit dem Titel VOR ORT kamen nun die Werke von neun weiteren Fotografinnen und Fotografen, darunter weltberühmten Fotokünstlern wie Evelyn Richter und Thomas Struth. Gemäß dem internationalen Anspruch von Sammlung und Buch erhielten beide nun den Titel CITY SCAPE EAST. Kernstück von Ausstellung und Buch sind Bildvergleiche. Alte und neue Aufnahmen desselben Standortes stehen einander gegenüber und umfassen eine Zeitspanne zwischen achtzig und fünf Jahren.
Westdeutsche Künstler kamen nach 1991 in die neuen Bundesländer, um dort Motive für ihre Arbeit zu finden; ostdeutsche Künstler gewannen zunehmend Anerkennung und begannen eigenständige Karrieren. All das ist in Ausstellung und Buch zusammengefasst, die nicht nur eine der wichtigsten deutschen Fotokunstsammlungen präsentieren, sondern auch einen großen Beitrag zur deutschen Identität leisten.

EAST – ZU PROTOKOLL/
EAST – FOR THE RECORD (2009)
EAST_Zu_Protokoll

Herbst 1989, die Mauer wankt und fällt schließlich – eine Zeit des Aufbruchs, der Schlagzeilen, doch vor allem der vielen Hoffnungen, Sehnsüchte und Ängste. Jenseits des weltpolitischen Geschehens sind zahllose Geschichten von Menschen und ihren ganz persönlichen Empfindungen zu berichten. Viele solcher Erzählungen  sind als fotografische Momentaufnahmen in diesem Buch festgehalten.
Zahlreiche Fotografen, zur Rückschau aufgefordert, haben dazu ihr Schlüsselbild der Zeit beigesteuert. Jede Aufnahme ist datiert auf einen Tag zwischen September und Dezember 1989 und knapp kommentiert. Die Bilder sind intensive Zeugnisse vom subjektiven Erleben. Sie fügen sich zu einer poetischen Chronik, die den Geist der Zeit vermutlich genauer erfasst als die gründlichste Dokumentation.